Susanne Thaler und Stephanie Wegner von der Flock Associaton haben dieses Mal Verbandsmitglieder in Italien und der Schweiz besucht.

Zuerst waren wir bei SwissFlock AG in Emmenbrücke – Herr Cerletti hat uns umfangreich durch die Produktion geführt und uns die Herstellung von Flock erklärt. Am zweiten Tag sind wir weiter nach Italien zu Aigle Macchine SRL nach Borgaro Torinese gefahren. Hier hatten wir einen Termin mit Herrn Sadun, er erklärte uns die Entstehung verschiedenster Flockmaschinen. Am dritten und letzten Tag unserer Reise waren wir bei Fratelli Casati s.n.c. und haben uns mit Herrn Casati und Herrn Riva unterhalten. Zuletzt hielten wir noch bei Dimontonate Floccati S.P.A. wo wir uns mit Herrn Rosa trafen.

Auch dieses Mal waren die Gespräche sehr produktiv und es wurden neue Ideen und Möglichkeiten für den Verband entwickelt. Wir haben sehr gute Anregungen für die künftige Verbandsarbeit bekommen.

Nun gilt es diese weiterzuentwickeln und umzusetzen. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Bitte denken Sie an unser „get togther“ im Zusammenhang mit der FAKUMA in Friedrichshafen.

banner-200_2012_aigle    bannercasatiflock         logo_dimontonate    swissflock_webbanner_2010

Susanne Thaler und Stephanie Wegner vom Flock Verband haben Verbandsmitglieder im Raum Stuttgart besucht.

Zuerst waren wir bei der Borchert + Moller GmbH in Haigerloch-Stetten und haben Frau und Herrn Teller besucht. Nachmittags sind wir nach Reutlingen zu Erzi-Flock-Technik GmbH gefahren um uns mit Herrn Zindel zu treffen. Am zweiten Tag waren wir bei Maag Flockmaschinen GmbH und hatten einen Termin mit Herrn Crnic.

Alle Gespräche waren sehr produktiv und es wurden neue Ideen und Möglichkeiten für den Verband entwickelt. Wir haben sehr gute Anregungen für die künftige Verandsarbeit bekommen.

Nun gilt es diese weiterzuentwickeln und umzusetzen. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Im Juli sind wir wieder „unterwegs“ diesmal in die Schweiz und nach Italien, Im September folgt dann Holland.

Erziflock klein-25x25Bomo maag banner_1

 

 

Internationale Leitmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe

Die Techtextil ist die internationale Leitmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe und zeigt das gesamte Spektrum der Einsatzmöglichkeiten textiler Technologien. Unter dem Motto „Connecting the Future“ präsentierten vom 09. bis 12. Mai 2017 internationale Aussteller den Fachbesuchern ihre textilen Produktneuheiten. Parallel zur Techtextil findet mit der Texprocess die Leitmesse für die Bekleidungs- und textilverarbeitende Industrie statt.

Die Flock Association of Europe war zusammen mit den Mitgliedern: Koschaum GmbH, Fratelli Casati s.n.c. und Velutex Flock S. A. Aussteller bei der Techtextil 2017.

Rund 47.500 Besucher kamen zur Fachmesse mit 1.789 Ausstellern aus 114 Ländern, sie alle kamen auf das Frankfurter Messegelände, um sich über die innovativsten Produkte im Bereich technischer Textilien und die neuesten Verarbeitungstechnologien zu informieren.

Die Techtextil 2017 war wieder eine erfolgreiche Messe für den Verband und seine Mitglieder.

Die Techtextil 2019 findet vom 14.-17.05.2019 auf dem Frankfurter Messegelände statt.

Weitere Infos zur Messe finden Sie hier: www.techtextil.messefrankfurt.com

 

 

 

 

 

peoples choice 2017

Wir freuen uns sehr den diesjährigen Flock Award & People Choice Award Gewinner zu präsentieren!

Während des 24. internationalen Flock Symposiums im März 2017 in Stuttgart wurde der Flock Award 2017 sowie der People Choice Award 2017 vergeben.
Beide Preise hat die Technische Universität Dresden:

Zentrum für Translationale Knochen-, Gelenk- und Weichgewebeforschung,
Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik

mit ihren resorbierbaren Flockscaffolds aus einem Einstoffsystem für das Tissue Engineering
gewonnen!

Herzlichen Glückwunsch an die Technische Universität in Dresden und deren Verantwortlichen.

Mehr über unseren Flock Award & People Choice Award Gewinner 2017 können Sie hier erfahren:

Resorbierbare Flockscaffolds aus einem Einstoffsystem für das Tissue Engineering_neuHP

 

 

Logo

Die Bühnenbildnerin Doris Margarete Schmidt erarbeitete zusammen mit der Anwendungstechnik von KIWO interessante, beflockte Bühnenteile für den Master-Film von Lisa Sperling.

Lisa Sperling, Studentin an der HfbK Hamburg, entwickelte ihren ersten Studiofilm, bei dem sie sich ausgehend von Erzähltraditionen in Bénin (Westafrika) mit dem Moment und dessen Wiederholung bzw. Wiederholbarkeit – mit dem Gegensatz von Film und Theater – beschäftigt.

Das Szenenbild ist ein abstrakter Raum, der überall sein könnte und der die Raumgrenzen auflöst. Ein bisschen erinnert dieser Raum an einen Wald mit unbekannten, pelzigen Früchte (das sind die beflockten Bühnenteile). „Mich interessiert der Moment des Betrachtens, in dem man sich die Frage stellt: Was ist das? Was kann das?” erklärt Doris Margarete Schmidt. „Dieser Moment kommt für mich eines Verwendens der Sache in Gedanken gleich, was bereits der Sinn und Zweck so einer Skulptur ist.“

IMG_4560_small     IMG_4567_small

 

Doris Margarete Schmidt studierte von 2007 bis 2014 Bühnenraum an der HfbK Hamburg und der ENSAD Paris. Sie entwarf Bühnen und Kostüme für Projekte von Tabea Martin, Cie Troisième Génération, Babett Grube, Ivna Zic, das Szenenbild für Lisa Sperlings Film “répétition”(AT) und assistierte Wilfried Minks, Raimund Bauer und Ene-Liis Semper. Außerdem verleiht sie Audioarbeiten und dem Film „Sag mir Mnemosyne“ die Stimme.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.dorismargareteschmidt.de

IMG_4608_small    IMG_4606_small       IMG_4603_small

IMG_4596_small

 

Die diesjährige Flock School fand vom 24.-25. Januar 2017 bei der Firma Kissel + Wolf GmbH in Wiesloch statt.

12 hochmotivierte Teilnehmer/Innen aus sieben Ländern zählte die diesjährige Flock School.

Am ersten Tag der Fortbildung ging es in Fachvorträgen um die Theorie „all about Flock“.

Die Referenten aus den Bereichen Flockherstellung (Andreas Fröhler / Flock Depot GmbH), Klebemittel (Holger Walter / Kissel + Wolf GmbH), Flockmaschinenherstellung (Alberto Sadun / Aigle Macchine SRL) und Beflockungsverfahren (Günther Rambow / PFT Flock Technik GmH) haben Ihr umfangreiches Wissen in interessanten Fachvorträgen den Teilnehmer/Innen präsentiert.

Abends gingen die Teilnehmer/Innen gemeinsam zum Essen und tauschten sich über das gewonne Wissen aus. Es gab viel Raum zum „Netzwerken“, Kennenlernen und Fachsimpeln.

Am zweiten Tag ging es in die Praxis, die Teilnehmer durften dann selbst im Flocklabor beflocken. Es wurde das Beflocken verschiedenster Materialien gezeigt und ausprobiert. Als Highlight durfte dann jede/r Teilnehmer/In ihre/seine eigene Teilnehmerurkunde beflocken. Dies machte allen großen Spass!

Nach einem gemeinsamen Mittagessen schloß eine sehr erfolgreiche Flock School mit begeisterten Teilnehmer/Innen und Referenten ab.

Da ich selbst Teilnehmerin der Flock School war, hat es mir wiedereinmal gezeigt wie umfangreich das Thema „Flock“ ist und das diese wichtige Fortbildung im Verband sehr umfangreiches Wissen für Flockinteressierte, neue Mitarbeiter und Kunden geben kann.

Vielen Dank an die Referenten und das wir bei Kissel + Wolf GmbH in Wiesloch die Fortbildung druchführen konnten.

Nach Möglichkeit wird die Flock School jährlich stattfinden.

Stephanie Wegner

FAoE

 

Anhang 5  Anhang 3  Anhang 2  Anhang 1

 

Elektrostatische Objektbeflockung, mehrfarbig und ohne Maskierung, angewendet bei der Beflockung von Locktieren

Locktiere werden von Jägern verwendet um Wild anzulocken. Hierzu sollen die Locktiere für das Wild möglichst echt erscheinen.

Lackierte Kunststofflocktiere verraten sich durch eine unnatürliche Sonnenlichtreflektion, während bei beflockten Locktieren das Sonnenlicht vom Flock, wie vom einem Fell, absorbiert wird.

Da manches Wild, wie z.B. der Weisswedelhirsch, über stark unterschiedliche Fellfarben verfügt, ist eine Beflockung in mehreren Farben notwendig. Durch eine Beflockung ohne Maskierung kann hierbei ein natürlicher Übergang der Flockfarben erreicht werden.

Referent: Mathias Reichenbacher / Global Flock

B2B-Erfolgsfaktoren E-Commerce und Onlinemarketing – das müssen Sie tun

Braucht es eigentlich das Internet im Marketing von B2B-Unternehmen? Welche Bedeutung hat E-Commerce und Onlinemarketing im B2B-Vertrieb? Welche Marketing-Instrumente sind die richtigen, um Firmeneinkäufer anzusprechen? Und was muss man als B2B-Unternehmen heute im Internet tun, um auch zukünftig erfolgreich Kunden zu akquirieren?

Um diese Fragen zu beantworten, analysiert der E-Commerce Experte Thomas Hörner in seiner Keynote, wer heutzutage eigentlich B2B-Käufer sind, wie diese sich verhalten und wie der B2B-Einkaufsprozess in Zeiten des Internets eigentlich abläuft.

Der Vortrag bleibt aber nicht bei reinen Analysen stehen. Vielmehr münden diese in neun ganz konkrete Handlungsempfehlungen, welche Aktivitäten rund um E-Commerce und Onlinemarketing für B2B-Unternehmen wichtig sind.

So verbindet sich fundiertes Hintergrundwissen zu den Entwicklungen des B2B-E-Commerce mit praxisnahen Tipps zu einem erhellenden und für Ihren zukünftigen Unternehmenserfolg sicherlich richtungsweisenden Vortag.

Referent: Thomas Hörner

Beflockung im Automobil – Beispiele in und aus der Praxis

Um die Kundenvorgaben eines beflockten Bauteils im Automobil richtig umzusetzen, müssen die Flock- und Bauteilanforderungen bereits frühzeitig in der Entwicklungsphase klar definiert werden.

Große Fehlerquellen bestehen darin, das der Flock im Vorfeld zwar auf der Zeichnung beschrieben, jedoch nicht in den 3D-Daten maßlich berücksichtigt wurde.

Speziell bei engen Bauraumverhältnissen, funktionsrelevanten, bzw. kinematischen Bauteilen oder kleinen Spaltmaßverläufen im Fahrzeug, muß das Aufmaß der Beflockung frühzeitig in den Bauraum- bzw. Toleranzuntersuchungen berücksichtigt werden. Nur so lassen sich teurere Anpassungen und Werkzeugänderungen im Nachhinein vermeiden.

Die Präsentation beschreibt an zwei aktuellen Produkten der Firma Dr. Haubitz GmbH & Co.KG, wie der Informationsfluss zwischen den 3 Akteuren Automobilhersteller – Systemlieferant – Beflockungsunternehmen idealerweise geregelt ist.

Referent: Bernhard Zinßer / Dr. Haubitz GmbH & Co. KG

“Internationales Freihandelsabkommen: Bedrohung oder Chance für die europäische Textilindustrie?”

Die Präsentation wird vorstellen und Entwicklungen zeigen, um sowohl die Bedrohnungs- als auch die Chancenwinkel zu verteidigen. Große Vorteile, von denen die

ausländischen Textilunternehmen zu Hause profitieren. Die wir als unfairen und besseren

Marktzugang für EU-Ausfuhren im Ausland betrachten, sind nur einige Beispiele von Meinungen, um für die Risiken und positiven Aussichten für Freihandelsabkommen zu

argumentieren. Der Vortrag wird sich auf konkrete Beispiele beziehen, nicht nur auf die

bereits bestehende Freihandelsabkommen wie das FTA der EU-Korea oder die bereits abgeschlossenen FTA-Verhandlungen, aber noch nicht umgesetztes FTAS wie das

Freihandelsabkommen EU-Vietnam, sondern auch das laufende Freihandelsabkommen.

Vor allem die EU-US-TTIP und das EU-MERCOSUR-Freihandelsabkommen. Die Präsentation wird abschließen, indem sie nahelegt, was idealerweise ein

Freihandelsabkommen zu berücksichtigen hat, um vom Standpunkt der CIRFS als

zufriedenstellend angesehen zu werden.

Referent: Frederic Van Houte / CIRFS

 

Innovatives Beflockungssystem für diskontinuierliche Platten auch bei unterschiedlicher Dicke

Die Anwendung sieht die Verwendung eines Dosierkopfes vor, der einen Klebefilm dosiert, ohne das Substrat zu berühren. Diese Dosiertechnik ist kommerziell und seid vielen Jahren am Markt verfügbar. Die Innovation besteht aus der Kombination dieser Beschichtungstechnik mit einer Vorrichtung die es möglich macht, sich auf einer sehr präzisen Ebene mit einem Präzisionspositionierungssystem auf und ab zu bewegen. Die Beschichtungsposition kann variieren, falls Halterungen auf den Platten mit unterschiedlichen Stärken angebracht sind oder wenn ein endloser Träger eine unregelmäßige Dicke aufweist. Ein weiteres wichtiges Merkmal: Das System ist kontaktlos, so dass kein Teil oder Zylinder einer anderen Beschichtungsvorrichtung mit dem Substrat in Kontakt kommt. Diese Eigenschaften eröffnen die Klebstoffanwendung bei mehreren Anwendungen die ein kritisches Verhalten haben wenn eine Beschichtungsvorrichtung ihre Oberfläche berührt. Es gibt mehrere Gelegenheiten, in denen interessante Beflockungsprozesse die Testphase nicht verlassen, nur weil es schwierig ist, eine machbare (technisch und wirtschaftlich) Industrialisierung zu erreichen.

Vor dem Durchlaufen der technischen Eigenschaften der Einheit und deren Positionierung könnte es interessant sein, das Feld dieses Anwendungssystems zu erkunden.

Referent: Alberto Sadun / Aigle Macchine SRL

 

 

 

Die Flock Association of Europe e. V. und seine Mitglieder Flour Technik System GmbH, Global Flock de Mexico, S. De R.L. DE C.V., Kissel + Wolf GmbH, Koschaum GmbH, Maag Flockmaschinen GmbH, PFT Flock-Technik GmbH, Industrias Tapla S.L. und Velutex Flock S.A. haben erfolgreich auf der K 2016 in Düsseldorf ausgestellt.

 

Die internationale Kunststoff- und Kautschukindustrie präsentiert sich in bester Verfassung. Sie profitiert von einem weltweit wachsenden und qualitativ anspruchsvollen Endverbrauchermarkt und steht für eindrucksvolle Innovationsstärke entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Die außerordentlich gute Konjunktur des Wirtschaftszweiges und die positiven Zukunftsaussichten prägten die weltgrößte Messe der Branche und sorgten für hervorragende Stimmung bei den 3.285 Ausstellern der K 2016 in Düsseldorf. 230.000 investitionsfreudige Besucher waren vor Ort. Die Unternehmen berichten von einer Fülle neuer Kundenkontakte, die in vielen Fällen schon während der acht Messetage zu Vertragsabschlüssen führten. Ulrich Reifenhäuser, Vorsitzender des Ausstellerbeirates der K 2016, bringt es auf den Punkt: „Eine solche Vielzahl entscheidungs- und kauffreudiger Kunden habe ich auf einer Messe noch nicht erlebt! Die Anzahl und die Höhe der Abschlüsse, die hier zum Teil ganz spontan getätigt wurden, sowie die vielen konkreten Anfragen für Neuprojekte übersteigen bei weitem unsere Erwartungen! Es war vom ersten Messetag an klar, dass die Kunden sich nicht nur über neue Technologien informieren wollten, sondern diese auch kaufen. In allen unseren Abnehmerbranchen und in allen Regionen der Welt wird kräftig investiert!”

Quelle: www.k-online.de

Einige Impressionen unseres Standes

 

dsc_0014         dsc_0017

 

dsc_0019       dsc_0025

 

 

 

thomas-starsetzki

Bei vielen bereits bekannt, aber noch lange kein alter Hase: Thomas Starsetzki von der Kissel + Wolf GmbH

Nach erfolgreicher Beendigung seines Studiums der Unternehmensführung/Business Management an der Hochschule Heilbronn,

durfte die Kissel + Wolf GmbH ihren neuen Mitarbeiter Thomas Starsetzki im Oktober 2014 begrüßen.

In der neu geschaffenen Position im Vertrieb für Industrie- und Beflockungsklebstoffe ist er erster Ansprechpartner

bei Kundenanfragen aller Art, ist sowohl im Innen- als auch Außendienst tätig und arbeitet eng mit der Anwendungstechnik Klebstoffe

des Unternehmens zusammen. Bereits in seiner Ausbildung zum Industriekaufmann sowie während des Studiums

konnte er umfassend Praxiserfahrungen sammeln, die er nun perfekt in seine neue Stelle einbringen kann.

Sie erreichen ihn unter thomas.starsetzki@kiwo.de oder +49 6222 578-169.