Elektrostatische Objektbeflockung, mehrfarbig und ohne Maskierung, angewendet bei der Beflockung von Locktieren

Locktiere werden von Jägern verwendet um Wild anzulocken. Hierzu sollen die Locktiere für das Wild möglichst echt erscheinen.

Lackierte Kunststofflocktiere verraten sich durch eine unnatürliche Sonnenlichtreflektion, während bei beflockten Locktieren das Sonnenlicht vom Flock, wie vom einem Fell, absorbiert wird.

Da manches Wild, wie z.B. der Weisswedelhirsch, über stark unterschiedliche Fellfarben verfügt, ist eine Beflockung in mehreren Farben notwendig. Durch eine Beflockung ohne Maskierung kann hierbei ein natürlicher Übergang der Flockfarben erreicht werden.

Referent: Mathias Reichenbacher / Global Flock

B2B-Erfolgsfaktoren E-Commerce und Onlinemarketing – das müssen Sie tun

Braucht es eigentlich das Internet im Marketing von B2B-Unternehmen? Welche Bedeutung hat E-Commerce und Onlinemarketing im B2B-Vertrieb? Welche Marketing-Instrumente sind die richtigen, um Firmeneinkäufer anzusprechen? Und was muss man als B2B-Unternehmen heute im Internet tun, um auch zukünftig erfolgreich Kunden zu akquirieren?

Um diese Fragen zu beantworten, analysiert der E-Commerce Experte Thomas Hörner in seiner Keynote, wer heutzutage eigentlich B2B-Käufer sind, wie diese sich verhalten und wie der B2B-Einkaufsprozess in Zeiten des Internets eigentlich abläuft.

Der Vortrag bleibt aber nicht bei reinen Analysen stehen. Vielmehr münden diese in neun ganz konkrete Handlungsempfehlungen, welche Aktivitäten rund um E-Commerce und Onlinemarketing für B2B-Unternehmen wichtig sind.

So verbindet sich fundiertes Hintergrundwissen zu den Entwicklungen des B2B-E-Commerce mit praxisnahen Tipps zu einem erhellenden und für Ihren zukünftigen Unternehmenserfolg sicherlich richtungsweisenden Vortag.

Referent: Thomas Hörner

Beflockung im Automobil – Beispiele in und aus der Praxis

Um die Kundenvorgaben eines beflockten Bauteils im Automobil richtig umzusetzen, müssen die Flock- und Bauteilanforderungen bereits frühzeitig in der Entwicklungsphase klar definiert werden.

Große Fehlerquellen bestehen darin, das der Flock im Vorfeld zwar auf der Zeichnung beschrieben, jedoch nicht in den 3D-Daten maßlich berücksichtigt wurde.

Speziell bei engen Bauraumverhältnissen, funktionsrelevanten, bzw. kinematischen Bauteilen oder kleinen Spaltmaßverläufen im Fahrzeug, muß das Aufmaß der Beflockung frühzeitig in den Bauraum- bzw. Toleranzuntersuchungen berücksichtigt werden. Nur so lassen sich teurere Anpassungen und Werkzeugänderungen im Nachhinein vermeiden.

Die Präsentation beschreibt an zwei aktuellen Produkten der Firma Dr. Haubitz GmbH & Co.KG, wie der Informationsfluss zwischen den 3 Akteuren Automobilhersteller – Systemlieferant – Beflockungsunternehmen idealerweise geregelt ist.

Referent: Bernhard Zinßer / Dr. Haubitz GmbH & Co. KG

“Internationales Freihandelsabkommen: Bedrohung oder Chance für die europäische Textilindustrie?”

Die Präsentation wird vorstellen und Entwicklungen zeigen, um sowohl die Bedrohnungs- als auch die Chancenwinkel zu verteidigen. Große Vorteile, von denen die

ausländischen Textilunternehmen zu Hause profitieren. Die wir als unfairen und besseren

Marktzugang für EU-Ausfuhren im Ausland betrachten, sind nur einige Beispiele von Meinungen, um für die Risiken und positiven Aussichten für Freihandelsabkommen zu

argumentieren. Der Vortrag wird sich auf konkrete Beispiele beziehen, nicht nur auf die

bereits bestehende Freihandelsabkommen wie das FTA der EU-Korea oder die bereits abgeschlossenen FTA-Verhandlungen, aber noch nicht umgesetztes FTAS wie das

Freihandelsabkommen EU-Vietnam, sondern auch das laufende Freihandelsabkommen.

Vor allem die EU-US-TTIP und das EU-MERCOSUR-Freihandelsabkommen. Die Präsentation wird abschließen, indem sie nahelegt, was idealerweise ein

Freihandelsabkommen zu berücksichtigen hat, um vom Standpunkt der CIRFS als

zufriedenstellend angesehen zu werden.

Referent: Frederic Van Houte / CIRFS

 

Innovatives Beflockungssystem für diskontinuierliche Platten auch bei unterschiedlicher Dicke

Die Anwendung sieht die Verwendung eines Dosierkopfes vor, der einen Klebefilm dosiert, ohne das Substrat zu berühren. Diese Dosiertechnik ist kommerziell und seid vielen Jahren am Markt verfügbar. Die Innovation besteht aus der Kombination dieser Beschichtungstechnik mit einer Vorrichtung die es möglich macht, sich auf einer sehr präzisen Ebene mit einem Präzisionspositionierungssystem auf und ab zu bewegen. Die Beschichtungsposition kann variieren, falls Halterungen auf den Platten mit unterschiedlichen Stärken angebracht sind oder wenn ein endloser Träger eine unregelmäßige Dicke aufweist. Ein weiteres wichtiges Merkmal: Das System ist kontaktlos, so dass kein Teil oder Zylinder einer anderen Beschichtungsvorrichtung mit dem Substrat in Kontakt kommt. Diese Eigenschaften eröffnen die Klebstoffanwendung bei mehreren Anwendungen die ein kritisches Verhalten haben wenn eine Beschichtungsvorrichtung ihre Oberfläche berührt. Es gibt mehrere Gelegenheiten, in denen interessante Beflockungsprozesse die Testphase nicht verlassen, nur weil es schwierig ist, eine machbare (technisch und wirtschaftlich) Industrialisierung zu erreichen.

Vor dem Durchlaufen der technischen Eigenschaften der Einheit und deren Positionierung könnte es interessant sein, das Feld dieses Anwendungssystems zu erkunden.

Referent: Alberto Sadun / Aigle Macchine SRL

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation