25. intern. Flock - Symposium 2019 (22.-23.03.2019)

Kurzvorstellungen unserer Vorträge zum Symposium 2019

Wir freuen uns sehr Ihnen unsere Referenten und Vorträge zu unserem 25. intern. Flock - Symposium 2019 (22.-23.03.2019) im Schlosshotel Hohenkammer vorzustellen:

Brexit 2019 / Was kommt auf die EU zu?

Dr. Ingo Friedrich / Vizepräsident der Europäischen Parlaments a.D.

In den 30 Jahren seiner Parlamentstätigkeit als Europa-Abgeordneter – davon 10 Jahre im Parlamentspräsidium als Vizepräsident und Quästor – hat Dr. Ingo Friedrich sich besonders mit den Fragen der Wirtschafts- und Währungspolitik und der Reform der Parlamentsarbeit beschäftigt.
Als Mitglied im Parteivorstand der  CSU  und als Vorstandsmitglied der  Europäischen Volkspartei (EVP / EPP)  – dem Zusammenschluss aller Christdemokratrischen Parteien Europas – betrachtet er es als seine Aufgabe, den Europäischen Einigungsprozess zum Erfolg zu führen.
Als Präsident des  Europäischen Wirtschaftssenats (EWS)  stehen insbesondere die Fragen einer zukunfsgerichteten Wirtschafts- und Mittelstandspolitik, sowie der Stabilisierung des Europäischen Währungssystems im Mittelpunkt.
Im EWS sind Unternehmerpersönlichkeiten vereinigt, die sich dem Grundsatz des ehrbaren Kaufmanns verpflichten und ihre Erfahrungen zum Wohl der Gesellschaft zur Verfügung stellen wollen.

Anwendungen von fluorierten Kunststoffen und Silikonen in der Lebensmitteltechnik
Bernd Möller / Fluor Technik System GmbH (seit 1992 selbstständiger Geschäftsführer)

Vorstellung des Verfahrens der Fluorierung zur Oberflächenveredelung von Kunststoffen.
Erläutert werden die relevanten Parameter, Einflussfaktoren und Vorteile bzw. Grenzen des Verfahrens.
Es folgen Einsatzbeispiele der Anwendungen -Erhöhung Oberflächenenergie, -Barriere gegen unpolare Flüssigkeiten, - Reduzierung der Klebrigkeit und -Wasserbenetzbarkeit.
Nach der Erklärung der chemischen Grundlagen erfolgt eine Erläuterung der Zulassungen insbesondere gemäß Bedarfsgegenständen, Lebensmittel-, und Futtermittelgesetzbuch.
Der praktische Nutzen der Anwendung in der Lebensmitteltechnik wird anhand eines Beispiels eines Partners aus der Industrie erläutert.

Analyse von Störgeräuschen durch Reibungstests / Analyzing disturbing noises through friction tests
Dr. Martin Strangfeld / Filk Labor (seit 2006 Wissenschaftler/Projektleiter am Forschungsinstitut für Leder und Kunststoffbahnen (FILK))

Das Beflocken von Dichtungen zur Minimierung der Reibkräfte in der Kontaktstelle ist ein gängiges Verfahren in der Dichtungstechnik. Beflockte Dichtungen werden häufig im Automotivbereich, im Türbereich, für Handschuhkästen, Hutablagen und für Ablagefächer verwendet. Sie haben einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung der Qualität der Fahrzeuge durch den Fahrzeuginsassen. Die Kunden von heute verlangen, dass bspw. bewegliche Türfensterscheiben nahezu reibungs- und geräuschlos gleiten. Trotz der vorgenommenen Optimierungen in diesem Bereich kommt es unter bestimmten mechanischen und klimatischen Bedingungen immer wieder zu ungewollten reibungsbedingten Störgeräuschphänomenen in den Kontaktstellen der Dichtungen. Der Vortrag soll diese wissenschaftlich und wirtschaftlich bedeutsame Problemstellung aufgreifen und durch systematische, reibungsbasierte Analysen Ergebnisse liefern, welche die beflockte Dichtung als Geräuschquelle charakterisieren. Bisher unbekannt ist, welche Auswirkungen die Charakteristik des Flocks sowie die Eigenschaften des Reibpartners auf das Reibverhalten besitzen.

Kunststoffe im Kreuzfeuer – nachhaltige Rohstoffe für die Flockindustrie
Frank Heimann / ADVANSA Marketing GmbH / seit 2000 Mitarbeiter bei ADVANSA in führender Position, seit 2018 Geschäftsführer der ADVANSA Marketing GmbH und Bergers Technik und Maschinenbau GmbH

ADVANSA ist ein führender europäischer Faserhersteller mit Sitz in Deutschland. Die Firma zeichnet sich durch ein umfangreiches Programm von Hochleistungsfasern aus diversen Polymeren, ihre Innovationsfähigkeit, sowie die Umweltverträglichkeit ihrer Produkte und Herstellungsprozesse aus.
ADVANSA liefert Faserrohstoffe unter anderem in die Flockindustrie und hat einen Schwerpunkt auf nachhaltige PET Rohstoffe aus der Kreislaufwirtschaft zur Herstellung von Endprodukten mit einer verbesserte Ökobilanz.
Der Vortrag stellt den Kontext zu den weltweiten Nachhaltigkeitszielen der vereinten Nationen her. Mit Task 12 – „Verantwortlicher Verbrauch und Produktion“ setzt er einen Schwerpunkt im Hinblick auf den Einsatz von Rohstoffen und der damit verbundenen Umweltbelastung durch die gesamte Wertschöpfungskette.
Laut den Vereinten Nationen sind bei rasant wachsender Weltbevölkerung bis 2050 die Ressourcen von 3 Planeten notwendig, um den gegenwärtigen Lebensstil aufrecht erhalten zu können. Diese Entwicklung erfordert kurz- und langfristig Beiträge jedes Einzelnen – Verbraucher, Firmen etc..
93% der 250 größten Firmen der Welt berichten heute schon zu Nachhaltigkeit und den entsprechenden Zielen.
Die Ergebnisse einer Umfrage zu Verbraucherängsten werden präsentiert und schlußgefolgert, welche Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um Beiträge zu einer geringeren Umweltbelastung zu erreichen.Die Themenfelder nachwachsende Rohstoffe, Rohstoffe aus der Kreislaufwirtschaft und Kunststoffe aus biobasierten Rohstoffen werden betrachtet. Es wird Bezug genommen auf das Thema Ökobilanzierung und am Bespiel von PET Fasern von ADVANSA die Ergebnisse einer LCA – Lebenszyklusanalyse dargestellt.
Qualitätsaspekte von Recyclingfasern werden am Beispiel von Fasern für hochqualitative Papieranwendungen betrachtet.
In einem Fazit wird herausgestellt, dass Technologien, Methoden, Produkte, Kundenakzeptanz, Konsumerbereitschaft etc. schon längst vorhanden sind, um nachhaltiger zu wirtschaften für die Reduzierung des ökologischen Fussabdrucks.

Ein innovativer Ansatz zur Beflockungsanwendung für die Massenproduktion von Bekleidung

Nickolay Dobrev / Freelance Consultant: Textiles

Nach 3000 Jahren der Verwendung von Textil Flock hat Flock eine Vielzahl von Anwendungen für Konsumenten und Industrie erreicht, die jedoch nur einen begrenzten Platz in der Bekleidung haben.Seit Jahrzehnten hauptsächlich als Bekleidungsschmuck eingesetzt, wird Flocking erst seit einigen Jahren häufiger als funktioneller Zusatz in Dessous und Sportbekleidung verwendet.Die Hauptgründe dafür lassen sich auf zwei Kernpunkte zusammenfassen: 1) Dynamik bei der Konstruktion und Herstellung von Bekleidung, niedrige MOQ-Werte, sowie eine Vielzahl von Substraten und Farben und 2) Das Know-how, die Technologie und die Ausrüstung, die erforderlich sind, um eine gleichbleibende Qualität für die Industrie zu erreichen.
Diese Forschung hat Möglichkeiten untersucht, sich weniger auf anspruchsvolle Technologien und ein hohes Know-how in der elektrostatischen Beflockung zu verlassen, wodurch die Beflockung für nahezu jede Bekleidungsfabrik zugänglich ist.
Bei dem vorgestellten Ansatz und der vorgestellten Technologie wird ein elastischer Substratträger zu wettbewerbsfähigen Kosten und gleichbleibend hoher Qualität beflockt. Der Träger ist ein bewährtes und etabliertes Material in der Bekleidungsherstellung. Die Beflockungsproduktion und -komponenten werden entsprechend den Anforderungen dieser Anwendungsmethode entwickelt.
Ein weiterer Bereich, den die Forschung in der Vergangenheit untersucht hat, sind funktionale Eigenschaften und Vorteile von Flockkleidung - wie Komfort, Schutz, Form und Konstruktion der Kleidung, Wärmemanagement, Wasserabweisung, Atmungsaktivität und andere.
Die auf der Grundlage der Forschung entwickelte Technologie erweitert die Einsatzmöglichkeiten für Flock in Bekleidung erheblich und bietet genau dort, wo dies erforderlich ist, einen Mehrwert durch maßgeschneiderte Funktionseigenschaften.